Turnierbericht Isernhagen 15. - 18. Juni 2006

Bereits am Donnerstag war Turnier angesagt. Mit den beiden Kleinen Dressurpferde L und M und mit Schlappi eine S. Es gibt so Tage, da merkt man schon beim Aufstehen, dass man besser liegen bleiben sollte. Der Tag war so... als um zehn vor fünf der Wecker klingelte, war ich todmüde und hatte auch sehr schlecht geschlafen. Draußen regnete es... Um viertel vor sieben fuhr ich mit den beiden los. Schimmi war in der Dressurpferde L zuerst dran. Er ging sehr schön, obwohl er ja 2 Tage vorm Turnier eine Zwangspause von 2 Tagen machen musste, da er ein Eisen verloren hatte und ich ihn nur leicht longiert habe. Trotzdem ging er echt ne feine Runde. Meine Ma war sogar mit und die ist ja immer sehr kritisch und auch die war begeistert und meinte, dass er sehr schön ging. Bekommen haben wir eine 7,3. Runa ging dann ebenfalls für ihre Verhältnisse sehr sehr schön. Gelassen und konzentriert, was ja sonst oft ihre Schwäche ist. Sie bekam eine 7,0, am Ende wurde bis 7,5 platziert.

In der M waren nur drei Starter...Und Runa und Champi waren beide etwas schlapp. Runa hatte die Nase total voll, da sie sich beim Abreiten einmal total aufgeregt hatte und ihr dann die Kraft fehlte. Champi war einfach etwas müde und ging zwar ganz nett, aber irgendwie fehlte auch mir der Elan...wir waren beide nicht so toll drauf. So wurden die beiden mit einer akzeptablen Leistung 2. und 3. Auch ok.

Abends war dann die S mit Schlappi gegen super starke Konkurrenz. Inzwischen waren es über 30 Grad und dabei super tropisch von dem vielen Regen am Morgen. Schlappi war schon nach dem Lösen klatschnass. In der Aufgabe ging er eigentlich sehr schön, bis zur letzten Diagonale. Es waren drei Wechsel zu drei Sprüngen gefordert. Und Schlappi kennt die Aufgaben ja ganz genau und weiß, dass entweder die Serienwechsel, der starke Galopp oder die Pirouetten auf der Diagonalen kommen. Erst war er der Meinung, dass der starke Galopp dran ist und als ich dies verhindern wollte, war er sicher, dass die Pirouette noch mal gemacht werden muss...na ja, nach einigen Schlenkern kamen wir bei den Dreierwechseln an...ausgerechnet eine Lektion, wo wir oft eine Acht bekommen und die auch noch doppelt zählt. Wir wurden am Ende immerhin noch sechster. Sehr ärgerlich, nachdem Ralf und ich hinterher ausgerechnet haben, dass es ohne den Mist am Ende fast zum Sieg gereicht hätte. Und das gegen die Konkurrenz...

Am Freitag war dann die zweite S an der Reihe. Inzwischen war sogar Isabell Werth angereist und ritt die Prüfung mit "Richard Kimble". Schlappi ging gut und diesmal waren wir uns auch einig im Ablauf der Aufgabe. Wir wurden fünfte. Das war vielleicht mal ein tolles Gefühl, neben Ina Saalbach Müller und Isabell Werth in der Platzierung zu stehen! Insgesamt kann ich wohl doch mal wieder zufrieden sein mit meiner Ausbeute an Schleifen. Mit allen Pferde war ich rundum zufrieden und das ist wohl die Hauptsache. Ich habe jetzt wieder einige Wochen Turnierpause. Mein Examen macht sich ja leider auch nicht von alleine...

zurück