Turnierbericht vom Wochenende 10. - 12. März 2006

Am Freitag Morgen begann um 8.00 Uhr die Dressurpferde-A für Runa. Wir waren vierter Starter und konnten so die Möglichkeit nutzen, vor der Prüfung auf dem Viereck zu reiten. Für Runa war das sehr gut, da sie doch ein ziemliches Hasenherz ist. Jedoch war sie erstaunlich gelassen. Insgesamt ist sie doch entschieden reifer geworden. Die Aufgabe gelang hervorragend, sehr sicher in der Anlehnung, taktsicher, mit schönen Verstärkungen. Am Ende hatte sie mit 8,2 ihre erste Dressurpferde-A gewonnen.

Ebenfalls am Freitag startete ich mit Champ in Wolfsburg in einer Dressurpferde-A und seiner ersten Trensen-L. In der Dressurpferde-A regte er sich leider doch sehr auf, so daß er deutlich hinter seinen Möglichkeiten zurückblieb. Er bekam nur eine 6,7 und wurde Fünfter. Abends waren wir dann letzter Starter in der Trensen-L, wo er entschieden gelassener war. Diesmal ging er losgelassen über den Rücken, trat an das Gebiß heran und ließ sich schön reiten. Die Lektionen absolvierte er schon sehr sicher und mit Ausdruck. So erhielt er eine 7,8 und wurde damit Zweiter in seiner ersten L-Prüfung.

Am Samstag war ich nur als Betreuer für meine Schüler unterwegs. Lisa wurde mit dem 5-jährigen Wassolo Zweite in einer L-Dressur für Junioren. Für Wassolo war es der erste Start in einer Dressurprüfung der Klasse L. Irina ritt in Wolfsburg mit Cherokee ihre erste gemeinsame M-Dressur und konnte sich auf Anhieb platzieren. Am Sonntag wurde sie in Hohenhameln sogar Vierte in der M-Dressur.

Am Sonntag war Schlappi an der Reihe. Die M/A-Dressur lief sehr ordentlich, wir bekamen auch gute Punkte (mehr als 68 %), die in der starken Konkurrenz jedoch nur zu einem vierten Platz reichten. Im St. Georg startete er mit einer ausdrucksstarken Trabtour, begann aber im Galopp Spannungen aufzubauen. Bei den meisten Wechseln wollte er lieber bocken. Das kostete uns reichlich Punkte, so wurden wir am Ende mit 65,5 % Dritte.

Insgesamt war es ein sehr erfreuliches erstes Turnierwochenende!

zurück